Posts

Danke Pater Suitbert!

Bild
Heute ist P. Suitbert Telgmann in Kloster Werne verstorben. Er war für mich einer, der eine Heimat in Münsteraner Kloster gegeben hatte. In ihm sah ich besonders die mutterliche Seite: menschenfreundlich und -zugewandt, fürsorglich, anderen wohlfühlgebend. In meiner Krisenzeit in Deutschland hatte er mich unterstützt und er hatte auch Anteil daran, dass ich später mein Selbstvertrauen wiecder gewinnen konnte, als ich für eine Zeit als Krankenhausseelsorger in der Raphaelsklinik tätig sein dürfte.






Auf Youtube gibt es einen Video über sein Leben, der von kirchensite.de erstellt wurde. Wie man im Video sehen kann, war er in seinem Alter immer noch voll von Leben. Mag er im Alter von 73. Jahren einbissen blass aussehen, seine Stimme aber verrät, dass er im Geist noch immer fresh und jung ist.

Ich danke P. Suitbert für seine herzliche Art. Gott nehme ihn in seinen Frieden auf.

Leid als Preis der Personwerdung

Inhaltverzeichnis (siehe unten)


1. Einführung

1.1. Thema

Irenäische Theodizee(1) hat sich in der anglo-amerikanischen Sprachraum geführten Theodizee-Diskussion als eine echte Alternative zu der augustinisch geprägten Theodizee-Traditionslinie und zu der späteren von John Cobb und David Griffin systematisch dargestellten Prozeß-Theodizee etabliert. (2) Das zeigen die zahlreichen Werke und Aufsätze, die sich intensiv mit dieser Theodizee auseinandersetzten. (3) Im Hinblick auf die anglo-amerikanische Theodizeeliteratur ist folgende Bemerkung R.D. Geivetts über das Buch Hicks über Theodizee nicht ganz verfehlt, "Perhaps no book on Christian theodicy is better known today than is his Evil and the God of Love." (4)

Dogma und Dogmenentwicklung in der Vorstellung Loisys

Eine asiatische Theologie in der Vorstellung des taiwanesen Theologen Choan-Seng Song

Kreuzsymbolik bei Irenäus von Lyon

Kosmische Eschatologie nach J. Moltmann

Bild
"Eschatologie ohne Kosmologie muß unausweichlich zum gnostischen Erlösermythos werden." Mit dieser Überzeugung, die er mit H. Jonas teilt, versucht J. Moltmann, die eschatologische Zukunft des Kosmos zu verstehen. Die Erlösung der Menschen schließt die Erlösung des Kosmos mit ein. Es gibt keine eschatologische Zukunft für die Menschen ohne eine eschatologische Zukunft für den Kosmos. Warum die eschatologische Zukunft der Menschen die des Kosmos einschließen soll, welche Zukunft er hat, und in welchen Qualitäten diese Zukunft des Kosmos gedacht werden muß, das versucht Moltmann in dem vierten Kapitel des Buches "Das Kommen Gottes" zu systematisieren. Ich werde im folgenden die kosmische Eschatologie Moltmanns darzustellen versuchen, indem ich mich darauf beschränke, die Antwort Moltmanns auf die eben gestellten Fragen zusammenzustellen, um seine Grundintention aufzuzeigen.

Texte der Kirchenväter zur Symbolik: das Schiff auf dem Meer

Bild
Hippolyt, Über den Antichrist 59

Wir nun, die wir auf den Sohn Gottes hoffen, werden verfolgt und zertreten von den Ungläubigen. Die Flügel jener Schiffe nämlich sind die Kirchen, das Meer ist die Welt, in welcher die Kirche wie ein Schiff auf dem Meere umhergeworfen, aber nicht vernichtet wird, denn sie hat bei sich den erfahrenen Steuermann Christus. In ihrer Mitte führt sie das Banner gegen den Tod, da sie das Kreuz des Herrn mit sich trägt. Des Schiffes Vordertheil ist der Orient, das Hintertheil der Occident, der Bauch der Süden; die Steuerruder sind die beiden Testamente, die ausgespannten Taue die Liebe Christi, welche die Kirche an sich zieht. Das Segel, welches sie mit sich führt, ist das Bad der Wiedergeburt, welches die Gläubigen erneuert, daher der immer gleiche Glanz. Die Stelle des Windes vertritt der Geist vom Himmel, durch welchen die Gläubigen für Gott besiegelt werden. Zugleich folgen ihm eiserne Anker, das sind die Gebote Christi, stark wie Eisen. Auch hat es Ruderer…